ARBEITSZIMMER

Inhalt

3 Künstler aus fernen Ländern, Musikerin, Malerin, Literat, kommen in die Villa Waldesruh als Stipendiaten einer Kulturstiftung der Stadt
und fragen sich 2 Monate lang, was sie hier eigentlich machen.
Zum Abschluss gestalten sie dann einen Abend mit traditionellem Essen und einer gemeinsamen Ausstellung mit einheimischen Künstlern, in dem die groteske Situation zu einem Eklat kulminiert.

Thema des Theaterstücks ist die Logik hinter der Fassade der Wohltat:
Kunststipendiaten aus armen Ländern, vornehmlich solchen mit von der Wertegemeinschaft abweichender Staatsform, herbeigeflogen
als Ausdruck von Ideologie
zur Belustigung für das eigene Klientel.

Thematisiert wird aber auch
das Konfliktpotential im Aufeinandertreffen mit einheimischen Künstlern
und allgemein die gesellschaftliche Stellung von Kunst,
verantwortlich für die neoliberale Ideologie, sich permanent kreativ zu mobilisieren
also letztlich verantwortlich für das Elend dieser Welt

 

Leseprobe